Hauptmenü
Die Fahrschule

Startseite
Herricht und Preil
Grabsprüche
Textadventure
E-Post
Reise
Linke Dinger
Awards
Fettnäpfchen
Gästebuch
Persönliches

Trivocum

Zum 1&1-Shop

Georg-Cantor- Gymnasium
FH Merseburg


Schick mir doch ne e-mail!

Email-Liste
www.myEuro.info  
 
Was hat der Euro in Ihrer Brieftasche schon erlebt?

Seriennummer:



 

Herricht (geht langsam über die Bühne, in einem Büchlein lesend und rekapitulierend) ... also, das war Spielstraße... Verkehrsverbot für Fahrzeuge aller Art...
Preil (tritt erstaunt hinzu) Was haben Sie denn da...? Was machen Sie denn...
Herricht (stolz) Verkehrszeichen, Herr Preil! Ich muß lernen.
Preil (verblüfft) Was müssen Sie...
Herricht Ich muß lernen. Ich mache Montag meine Fahrprüfung!
Preil (entsetzt) Ach, um Gottes willen!! Fahrprüfung?
Herricht (fleißig) Und jetzt lerne ich und lerne und lerne...
Preil (völlig perplex) Und da will man die Verkehrsunfallziffern senken... und dann läßt man Sie ans Steuer?
Herricht (überzeugt) Mit Recht, mit Recht! Und nun habe ich gelernt, und jetzt gehe ich eigentlich am Montag schon ziemlich sicher in die Prüfung!
Preil Am Montag haben Sie Prüfung?
Herricht (bestätigt) Am Montag habe ich Prüfung.
Preil (überheblich) Wissen Sie, daß das sehr schwer ist? Daß man da sehr komplizierte Fragen stellt?
Herricht (mit Einfall) Ja, Herr Preil, es ist gut, daß sie hier sind. Können Sie mir mal so'n paar Fragen stellen? Hier mal so'n bißchen abhören??
Preil (bereitwillig) Abhören?
Herricht (doch sichtlich nervös. Will ihm das Lehrbuch reichen) Ja, so'n bißchen abhören. Man geht dann doch sicherer in die Prüfung. Vielleicht so 200 Fragen...?
Preil (mokiert sich) Quatsch... 200 Fragen! Na, passen Sie auf, ich werde aus meiner Praxis ein paar Fragen an Sie stellen... und Sie ein bißchen überprüfen. Danke! Ich brauche das Buch nicht.
Herricht Nicht! So? Aha!
Preil (wichtig) Danke schön, stecken Sie's weg. Es geht los!
Herricht (konzentriert) Es geht los!
Preil (munter drauf los) Ich zum Beispiel würde fragen: Was muß ein Autofahrer bei sich haben?
Herricht (stottert schon das erste Mal) Nu... ja... ja nun... na ja... na, so 20 Mark muß er schon bei sich haben.
Preil (atmet tief durch) Nein... geht das schon wieder los? Bitte konzentrieren Sie sich auf meine Fragen?! Ich meine, was muß ein Autofahrer bei sich haben, wenn der Polizist ihn aufschreiben will?
Herricht (prompt) Einen Bleistift!
Preil (energisch und deutet pantomimisch an) Nein! Er braucht einen ganz bestimmten Gegenstand. So groß wie eine Postkarte...?
Herricht (ohne groß zu überlegen) Tafel Schokolade??
Preil (ungehalten) Nein! Eine Fahrerlaubnis!
Herricht (erinnert sich) Ja, jetzt weiß ich's!
Preil (ungehalten) Ja, jetzt, wo ich es Ihnen gesagt habe. Das müssen Sie gleich wissen. Wie... sieht es denn nun aus mit technischen Fragen?
Herricht (überzeugt) Gut! Sieht gut aus.
Preil (ganz bewußt) Was... verstehen Sie unter erstem Gang?
Herricht (ohne zu überlegen) Der erste Gang ist bei uns meistens Suppe!
Preil (lakonisch) Na bitte...! Passen Sie doch auf. Ich meine... was zum Beispiel machen Sie nach dem ersten Gang?
Herricht (überlegt nun doch etwas) Nach dem ersten Gang...? Na, vielleicht... hupen?
Preil (ungeduldig) Nein...! Nach dem ersten Gang... geben Sie Gas!
Herricht (verblüfft) Ach, gleich nach der Suppe!
Preil (konsterniert) Es ist nicht zu fassen. Also bitte, nehmen Sie sich jetzt zusammen. Eine andere Frage! Was machen Sie zum Beispiel... wenn plötzlich der Benzintank leckt?
Herricht (prompt) So'n Quatsch... dann nehm ich ein Messer und schneid ihm die Zunge ab.
Preil (fast tobsüchtig) Verdammt noch mal... der Benzintank hat ein ganz kleines Löchlein...
Herricht (belustigt) Ach, wie niedlich...
Preil (schimpft weiter) Und dieses Löchlein müssen Sie erst einmal suchen... Wie machen Sie das?
Herricht (sofort) Ja, das mache ich... da nehme ich... da nehme ich ein Streichholz...
Preil (fassungslos) Jaaaaaaaa... natürlich! Jawoll und am Donnerstag ist die Beerdigung.
Herricht (erstaunt) Warum?
Preil (erbost) Warum? Warum? ... ist doch ganz klar. Wenn Sie da mit einem Streichholz herankommen... fliegt doch alles in die Luft!
Herricht (lakonisch) Ist doch prima... dann brauch ich das Loch nicht mehr zu suchen.
Preil (etwas echauffiert) Bitte, eine andere Frage. Eine Situation, die sich ergeben kann für einen Autofahrer...
Herricht (ergeben) Bitte schön!
Preil (entwickelt) Sie befinden sich mit Ihrem Wagen auf der Autobahn...
Herricht (begeistert) Au ja...
Preil (bremst ihn) Moment... plötzlich macht es Peng!
Herricht (sofort) Knopp ab...!
Preil (erbost) Quatsch! Reifen geplatzt!
Herricht (etwas verwirrt) Wer war das...?
Preil (ungeduldig) Unsinn... wer war das? Was machen Sie dann...?
Herricht (eiert herum) Oh... das ist schlecht.
Preil (beharrlich) Bitte! Was machen Sie dann...?
Herricht (überlegt krampfhaft) Dann...? Tja, das weiß ich nicht!
Preil (bohrt) Das müssen Sie aber wissen. Was machen Sie dann? Der Reifen ist geplatzt.
Herricht (krampfhaft) Na... also... ich würde zunächst erst einmal anhalten.
Preil (ist zufrieden) Gut! Genehmigt... Sie halten an. Was machen Sie dann?
Herricht (stolz auf sein Wissen) Ich mache die Tür auf!
Preil Ja, ist auch richtig!
Herricht Steige aus...
Preil Auch richtig! Und dann...?
Herricht (munter) Dann rufe ich »Hallo!«
Preil (widerspricht) Nein! Sie brauchen gar nicht »Hallo« zu rufen, denn Sie sind mutterseelenalleine.
Herricht (grübelt verzweifelt) Na, vielleicht ist jemand im Wald!
Preil Nein! Es ist kein Mensch da. Sie sind ganz allein auf der Autobahn.
Herricht (unzufrieden) Wo gibt's denn diese Autobahn?
Preil (ungeduldig) Also bitte, was machen Sie nun?
Herricht (im Zweifel) Das ist schlecht! Tja, dann... ä... dann nehme ich die Mütze ab...
Preil (erstaunt) Was denn für 'ne Mütze?
Herricht Na, die am Rad... die Radmütze...
Preil (bissig) Nein... das ist keine Radmütze, sondern eine Radkappe!
Herricht (auch ungehalten) Klammern wir uns doch nicht an Worte. Es ist doch egal, ob nun Radmütze oder Radkappe...!?
Preil (schimpft beharrlich) Nein, das ist nicht egal. Also schön. Sie nehmen sie ab... und was machen Sie dann?
Herricht (ohne Verlegenheit) Dann...? Dann rufe ich wieder »Hallo!«
Preil (entnervt) Nein! Ich habe schonmal gesagt: Es ist kein Mensch da...
Herricht (streitbar) Aber es kann doch inzwischen einer gekommen sein?
Preil Nein... es kommt auch keiner!
Herricht (aufgebracht) Also, wenn Sie keinen kommen lassen... kann ich auch keinen fragen!
Preil (wirft die Arme in die Luft) Jawoll... also passen Sie auf. Also, die Radkappe ist herunter... Was machen Sie jetzt?
Herricht (stammelt) Dann... ä... dann...
Preil Na, nun los jetzt...
Herricht Dann mache ich... dann mache ich... das weiß ich nicht...
Preil (selbstbewußt) Jetzt nehmen Sie erst mal einen Engländer!...
Herricht (erschrocken) Einen Eng... Eng... wa... wa... was?
(Er stößt einen Juchzer aus) Aaaa... wir sind schon über Marienborn raus??? (Ehemaliger DDR-Grenzübergang)
Preil (entsetzt) Das hat doch mit Marienborn nichts zu tun!
Herricht (streitezt) Sie haben gesagt: Ich nehme einen Engländer...
Preil (verteidigt sich) Jawoll... den haben Sie doch bei sich!
Herricht (erstaunt) Ich habe einen Engländer bei mir? Wie komme ich denn dazu?
Preil (erklärt) Der ist doch hinten im Kofferraum.
Herricht (völlig konsterniert) In meinem Kofferraum ist ein Engländer?
Preil (redet nun auch irgend etwas) Jaaa... in einer Kiste!
Herricht (zeigt hinter dem Rücken einen Vogel) Ach... und der schläft da???
Preil (versucht in Ruhe zu erklären) Dieser Engländer ist ein Universalwerkzeug... genau wie ein Franzose...
Herricht (hält Preil für übergeschnappt) Is wahr...???
Preil (beharrlich) Und diesen Engländer nehmen Sie jetzt... und schrauben erst einmal die Mutter ab!
Herricht (mit Spätzündung) Die Mutt... Oooooo!
Preil (verwirrt) Was ist denn nun schon wieder?
Herricht (mit dem Ton des Bedauerns) Aber, Herr Preil! Wer hat denn die arme alte Frau da angeschraubt?
Preil (brüllt jetzt vor Zorn) Das ist keine arme alte Frau... das ist eine alte Schraube...
Herricht (schnauzt zurück) Das verbitt' ich mir! Meine Mutter ist noch sehr fesch!
Preil (aufgebracht) Schluß... Schluß jetzt... letzte Frage!
Herricht (ergeben) Bitte...!
Preil (sehr bestimmt) Was verstehen Sie unter Kupplung?
Herricht (erschreckt) Au... das ist ganz gefährlich, können Sie fünf Jahre drauf kriegen.
Preil (voller Verzweiflung) Wissen Sie, was Sie sind...?
Herricht (treuherzig) Nein!
Preil (boshaft) Sie sind ein glatter Versager...!!!
Herricht (kontert) Herr Preil, das weiß ich: Das heißt nicht Versager... das heißt Vergaser!!!!

HomepageZurück